Es geht Schlag auf Schlag. Kaum ist die erste Runde vorbei, steht schon die zweite vor der Tür. Nach gerade mal einem Spielfreien Tag durfte Swiss 1291 die zweite Runde spielen. Der Gegner bei dieser formellen Heimrunde (der UHC SDL hat uns freundlicherweise seine Halle überlassen) war der Absteiger aus dem Vorjahr und daher nicht zu unterschätzen. Piz Pfanü ist eine Mannschaft welche wie wir auch nur sehr sporadisch zusammen trainiert.

Wie dem auch sei, kommen wir zum spannenden Teil. Das erste Spiel führten wir nach der Halbzeit zwar noch an, aber es resultierte nur ein 6:6 Unentschieden daraus. Beim zweiten Spiel haben wir den Anfang verschlafen und uns leider nicht mehr von diesem Doppelschlag erholen können. Somit verloren wir 4:7. Ein Ziel an dieser Runde war es dem Gegner mindestens einen Punkt abzunehmen. Was auch geschah, leider war es nur ein Punkt und nicht mehr.

 

Spiel 1:

Das erste Spiel startete schon mal sehr gut. Sehr lange passierte gar nichts, das Spiel war ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten, welche aber entweder beim Torhüter oder neben dem Tor endeten. Michi konnte auf Pass von Nadja die Torjagd eröffnen. Leider hielt dieser Vorsprung nicht sehr lange, da Piz Pfanü mit einem Doppelschlag selbst mit 1:2 in Führung gehen konnte. Aber sie liessen uns sehr viel Platz und so konnten Dani und Tobi mit schönen Kombinationen und 3 Toren uns wieder in Führung bringen, und die Führung sogar auf 4:2 ausbauen. Bis zur Pause passierte nicht mehr allzu viel. Chancen auf beiden Seiten, welche aber nicht genutzt werden konnten.

Nach der Pause wirkte Piz Pfanü wacher und abgeklärter, wir hatten nicht mehr so viel Platz um unser Spiel aufzuziehen. Die Gegner aber kamen zu mehr Chancen und konnten diese auch besser Nutzen. Aber alles der Reihe nach. Die Gäste schossen zwei Tore und glichen somit aus. Tobi konnte dies aber nicht auf sich sitzen lassen und schoss, oder wohl eher passte, den Ball von hinter dem eigenen Tor zwischen den Beinen des gegnerischen Torwarts hindurch ins Tor zum 5:4. Das Hin und Her ging weiter und Piz Pfanü konnten ihrerseits wieder mit 6:5 in Führung gehen. Das Spiel ging in die letzte Phase und Die Rot-Weissen mussten den Ausgleich erzielen, oder mit einer weiteren Niederlage leben. Aber kurz vor Schluss konnte Martin mit einem Umstritenen Tor doch noch den Ausgleich erzielen. Der Ball ging ins Tor, kam aber auf der anderen Seite wieder hinaus. Da es keine Dropnets oder sonstiges gab, was den Ball im Tor halten konnte wusste niemand ob er drin war oder nicht. Der Schiedsrichter entschied aber auf Tor und so konnten wir doch noch den Ausgleich zum 6:6 feiern.

Es spielten (Tore/Assists):

Scooby(T)(0/0), Nadja(0/1), Michi(1/0), Martin(1/0), Dani(1/2), Lilly(0/0), Tobi(3/1)

 

Spiel 2:

Im Nachhinein war wohl die Pause zwischen den beiden Spielen zu kurz (oder vielleicht doch zu lang). Denn Innerhalb von ca. 30 Sekunden stand es 0:2 für die Gäste. Durch zwei Bullygoal konnte Piz Pfanü diesen Vorsprung ausarbeiten. Mit den Gedanken wohl noch in der Pause standen alle Spieler von Swiss 1291 wie Statisten auf dem Feld während diesen 30 Sekunden. Durch den Schock von diesen zwei schnellen Toren aufgeweckt konnte Tobi auf Pass von Dani den Anschlusstreffer erzielen. Die Gegner schreckte dies aber nicht davon ab einen weiteren Treffer zu erzielen zum Zwischenstand von 1:3. Um das Pausenresultat noch zu verbessern konnte Michi auf Pass von Martin vor der Pause noch das 2:3 schiessen.

Nach der Pause lief das Spiel fast so weiter wie vor der Pause, Piz Pfanü konnte mit schnellen Kombinationen und aggressivem Forechecking uns daran hindern Tore zu schiessen, aber selbst genau das zu tun. Die Tore 6, 7, 8 in diesem Spiel schossen erneut die Gegner zum fast schon aussichtslosen Stand von 2:6. Aber wir wären nicht Swiss 1291 wenn wir uns dadurch aus der Ruhe bringen lassen würden. Nadja konnte den erneuten Anschlusstreffer auf Pass von Martin schiessen. Kurz darauf konnten die Gäste aber den 4 Tore Vorsprung wieder ausbauen. Wir warfen alles nach vorne und versuchten uns wieder zu fangen, aber der gegnerische Torhüter hatte wohl einen sehr guten Tag und konnte fast sichere Tore in letzter Sekunde noch verhindern. Einzig Martin auf Pass von Nadja gelang es noch das Resultat auf 4:7 zu korrigieren. Das war es dann auch, mehr Tore gelangen uns nicht mehr.

Es spielten (Tore/Assists):

Scooby(T)(0/0), Nadja(1/1), Michi(1/0), Martin(1/2), Dani(0/1), Lilly(0/0), Tobi(1/0)

Sponsoren

Wir danken unserem Hauptsponsor:

Reinwasser.ch

Wassertechnik Schober führt eine klare und übersichtliche Produktelinie in der Wassertechnik.


 

Hostingsponsor:

hosttech small