Mit vier Stammspielern und drei Gästen machte sich das Swiss 1291 Team am Donnerstagabend auf den Weg zur dritten Meisterschaftsrunde. Nachdem der Stau überwunden wurde, stand man doch noch pünktlich dem Gegner Zürich Affoltern gegenüber.

Spiel 1:

Das erste Spiel begann eigentlich relativ ruhig. Längere Zeit konnte keiner der beiden Teams ein Tor erzielen. Viele Schüsse sind zwar gefallen, konnten aber nicht verwertet werden. Entweder wurden sie vorher von der Verteidigung abgeblockt, was vor allem auf Seite von Swiss 1291 der Fall war, oder der Torwart hat die Bälle rechtzeitig abgefangen. Dem Gastmitspieler von Swiss 1291 „Maze“ gelang nun endlich der erste Treffer. Die Freude währte allerdings nicht sehr lange. Affoltern brachte nur kurze Zeit später den Ball ins Tor und erzielte somit den Ausgleich. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es dann in die Pause.

Weiter ging es dann ganz anders. Affoltern setzte ihren Gegner ganz schön unter Druck und bombardierte Diesen mit Schüssen. Was von der Verteidigung nicht geblockt werden konnte, ging leider oft auch dem Torwart Scooby an den Händen vorbei. So ging der Spielstand kurzerhand auf 1:4. Etwas frustriert aber mit grossem Ehrgeiz kämpfte Swiss 1291 weiter. Und so gelang es erneut Maze die gegnerischen Spieler stehen zu lassen und den Ball ins Tor zu versenken. Im weiteren Kampf wurde versucht den Punktestand zu verringern, oder auf Seite von Affoltern zu erweitern. Das Glück war nicht auf der Seite von Swiss 1291 und so ging der Ball nicht ins Netz der Gegner, sondern gleich noch zweimal ins eigene. Kurz vor Schluss konnte Andrin, unser jüngster Mitspieler, auf Pass von Nadja den Anschlusstreffer zum 3:6 erzielen. Mit diesem Resultat kam dann auch schon der Abpfiff des Hinspiels.

 

Spiel 2:

Von der Pause gestärkt und mit dem Ziel wenigstens das zweite Spiel nun zu gewinnen, standen die Spieler von Swiss 1291 wieder auf dem Feld. Sehr bald musste festgestellt werden, dass auch hier das Glück nicht bei den Rot/Weissen Spielern lag, sondern bei Orange. Affoltern zeige noch keine Müdigkeit und erzielte in kurzer Zeit gleich vier Tore hintereinander. Jetzt musste nun aber endlich was dagegen unternommen werden. Das Glück regelrecht erzwungen gelang Nadja der erste Treffer. Den Pass von Nadine angenommen wurden zwei Anläufe mit Abschluss aufs Tor gebraucht um den Ball am Torwart vorbei ins Netz zu bringen. Der Bann schien damit nun gebrochen. Erbarmungslos wollte Swiss 1291 den Spielstand nun verringern. Innerhalb einer Minute konnten die Anschlusstreffer zwei und drei erzielt werden. Beide von unserem jüngsten verfrachtete er das Runde ins Eck. Ein weiterer Treffer gelang in dieser Hälfte nicht mehr und so ging es mit dem Zwischenstand von 3:4 in die Pause.

Swiss 1291 wollte das gute Spiel von vor der Pause gleich wieder so aufnehmen. Was leider nicht gelang. Affolter war es, die den ersten und auch gleich den zweiten Treffer nach der Pause erzielte. Sie bauten Ihre Führung somit zum 3:6 aus. Swiss 1291 wollte das nicht auf sich beruhen lassen. Nochmal mit vollgas hiess es den Ball zu erobern und abschliessen zu können. Scooby gab denn Ball aus zu Stefan und er beförderte nun diesen am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz. Ein erneuter Anschlusstreffer konnte somit erzielt werden. 4:6 war nun der Spielstand und nicht mehr so viel Zeit. Die Chancen standen nicht schlecht, das Resultat noch zu drehen. Alle nahmen nochmal alle Kraft zusammen, allerdings nicht nur Swiss 1291 sondern auch Affoltern. Scooby schien heute leider einfach nicht mehr den Ball halten zu können und auch der Verteidigung gelang es nicht alle Schüsse abzuhalten. Und so traf Affoltern erneut zweimal. 4:7 nun der Zwischenstand. Es sah schlecht aus für die rotweissen Spieler. Ein letzter Treffer vor dem Endpfiff gelang Nadja aber noch auf Pass von Andrin. Der Punktestand konnte noch auf 5:7 verringert werden. Ein harter aber fairer Kampf ging zu Ende.

Sponsoren

Wir danken unserem Hauptsponsor:

Reinwasser.ch

Wassertechnik Schober führt eine klare und übersichtliche Produktelinie in der Wassertechnik.


 

Hostingsponsor:

hosttech small