Am 19.12. war es wieder soweit, eine neue Runde in der Plauschmeisterschaft stand an. Swiss 1291 wollte sich ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk mit 4 Punkten schnürren. Dementsprechend hoch war die Motivation und persönliche Ziele.

Spiel 1:

Ein langes abtasten gab es nicht. Beide Mannschaften gingen in die Zweikämpfe und generierten Chancen. Nach einem Angriff von Schneisingen waren diese zu weit aufgerückt, Steven schaltete am schnellsten und servierte Nadja mit einem präzisen Auswurf, den Ball den Schläger. Sie hatte keine grosse Mühe den gegnerischen Goalie zu überwinden. Leider war man nach dem Goal die Konzentration kurz weg, so dass man nach individuellen Fehlern 2 Gegentore zu beklagen hatte. Irgendwie schien das den Ehrgeiz zu wecken. Nach dem Rückstand konnte Swiss 1291 durch Kampf und Stockkünste von Andrin, Maze und Martin, eine passable 5:2 Führung aufbauen. Andrin konnte gesundheitlich nicht weiterspielen und unterstützte die Mannschaft von der Seite aus

In der zweiten Hälfte liess man es ruhiger angehen. Kurz nach Wiederanpfiff musste man den Anschluss zum 5:3 hinnehmen, was nicht weiter störte, da Martin seinen Torhunger noch nicht gestillt hatte. Ein Tor aus dem Gewühl heraus und eine schöne Vorlage von Nadja und es Stand 7:3. Den Schlusspunkt setzte Schneisingen zum 7:4, was aber nicht weiter störte. Michi und Nadine hatten in der Verteidigung die nötige Ruhe und Konzentration, so dass es zu keinen weiteren Gegentreffern kam.

Statistik: 1:0 Nadja (Steven); 2:2 Andrin (Nadja); 3:2 Maze (Martin); 4:2, 5:2, 6:2 Martin; 7:3 Martin (Nadja)

Spiel 2:

Zwar dezimiert, aber noch die Euphorie vom 1. Spiel  im Kopf, begann man das 2. Spiel. Wieder war es Nadja dien den Score eröffnete. Querpass von Michi auf Nadja und der Goalie war überwunden. Wiederum fiel kurze Zeit später der Ausgleich. Bei einem Freistoss von Schneisingen gab es keine Abwehrmöglichkeit. Da Michi mit einem Assist nun in der Scorerliste stand, wollte er auch noch ein Tor. Gesagt, getan – ein Distanzschuss wurde für den Goalie von Schneisingen zum Alptraum und es schlug ein. Martin und Maze bauten einen beruhigenden 5:1 Vorsprung aus. Wahrscheinlich zu beruhigend, da man kurz vor der Pause noch 2 Gegentreffen hinnehmen musste.

Nach der Pause liessen die Kräfte bei Swiss 1291 nach. Man merkte das ein Spieler fehlte und es schlichen sich kleiner Fehler ein. Daraus konnte Schneisingen Kapital schlagen und glich innert 4 Minuten zum 5:5 aus. Sie liessen aber sehr viele Chancen auch ungenutzt, wo man vor dem leeren Goal stehend, vergab. Eine Unachtsamkeit von Schneisingen nutze Martin auf Pass von Nadja aus und man führte kurz vor Schluss 6:5. Diesen Vorsprung wollte man mit einem ruhigen Spiel über die Zeit bringen. Leider hatte Schneisingen was dagegen und auch noch ausreichend Power. Innerhalb von gut 60 Sekunden kassierte man 2 Gegentreffer und verlor das Spiel 6:7.

Statistik: 1:0 Nadja (Michi); 2:1 Michi; 3:1 und 4:1 Maze (Martin); 5:1 Martin; 6:5 Martin (Nadja)

Zum Schluss muss man sagen, Swiss 1291 hat stark gekämpft und gut zusammen gespielt. Das wurde durch nachlassende Kräft, gegen einen Zahlenmässig überlegenen Gegner und kleinen Konzentrationschwächen nicht belohnt. So gab es am Weihnachtsabend leider nur 2 der gewünschten 4 Punkte.

Sponsoren

Wir danken unserem Hauptsponsor:

Reinwasser.ch

Wassertechnik Schober führt eine klare und übersichtliche Produktelinie in der Wassertechnik.


 

Hostingsponsor:

hosttech small